Hausgeburt

Vor der Geburt:

Bettmatraze (bzw. alle Orte, wo man Geburt plant) mit wasserdichter Folie oder ähliches abdichten
Liste mit Telefonnummern von Freunden und Verwandten, die man auch kurzfristig zu Hilfe bitten könnte
Wer schaut den anderen Kindern während der Geburt? Stehen die entsprechenden Personen Tag und Nacht zur Verfügung?
Alle Telefonnummern / Kontaktmöglichkeiten der Hebamme/n, Spital griffbereit halten

Schöne und entspannende Musik bereithalten

      Zudem fogendes Material organisieren / bereit stellen:

Wassereimer
Brecheimer
lauschig-weiche Frottee-Tücher
Jede Menge Haushaltspapier

Schreibblock, Schreibstift
Uhr mit Sekundenanzeige

Während der Geburt (ab der ersten Wehe):

Hebamme (ev. Spital) telefonieren und Stand abklären
Allen anderen telefonieren, die man bei der Geburt dabei haben will
Wenn vorhanden die anderen Kinder zum abgemachten Ort bringen lassen
Dauer und Frequenz der Wehen notieren (Angaben, die der Hebamme helfen)
lauschig-weiche Frottee-Tücher in den Ofen (50-60 Grad)
Musik aufsetzen
Badwasser warm einlaufen lassen

Nach der Geburt (neben alle den vielen Küssen und den Glücksheulern, die man loslässt, noch folgendes beachten:

Kind der Mutter geben und mit den warmen Frottee-Tüchern zudecken
Nabelschnur abschneiden
Kind trinken lassen
Auf Nachgeburt warten (wird von Hebamme auf Vollständigkeit kontrolliert)
Kind untersuchen (Nase und Mund müssen von Schleim befreit
sein)
Kind wägen, messen